Semalt: Was bedeutet Darodar in Google Analytics?

Spam verzerrt Daten und verdirbt sie, sodass Sie keine nützlichen Einblicke mehr in das Nutzerverhalten und die Leistung Ihrer Website erhalten. Dies ist für Websites, die weniger Verkehr erhalten (da die Daten erheblich geändert werden), effektiver als für größere Unternehmen, die Tausende oder Millionen Aufrufe erhalten.

Spam in Google Analytics wird fast immer in den Abschnitten "Seitenaufrufe" oder "Verweise" angezeigt. Sie können sie an ihren verdächtigen URLs oder Namen erkennen. Was bedeutet beispielsweise Darodar in Google Analytics? Der Name "darodar" weist automatisch darauf hin, dass Ihre Website Spam war.

In diesem Jahr wurde eine steigende Anzahl von "Referrer Spam" innerhalb von GA verfolgt. Analysieren Sie Ihre Besucherdaten im letzten Jahr und überprüfen Sie, ob Besuche von Websites wie Get-Free-Traffic-Now.com, Darodar Free-Share-Buttons und anderen ähnlichen Websites vorliegen. Ihre Website und fast jede andere zufällig ausgewählte Website werden diese Bots höchstwahrscheinlich in ihren Analysen finden. Artem Abgarian, der Experte von Semalt, erklärt, wie Sie mit Spam in Google Analytics umgehen, um zu verhindern, dass diese Ihre Daten ruinieren.

Spam in GA erfolgt normalerweise auf zwei Arten: Ghost-Verweise und Crawler-Verweise

Ghost-Spam erhöht die Besucherdaten einer Site, ohne die Site zu besuchen. Dazu führen sie den GA-Tracking-Code der Site aus und senden ihn direkt an den GA-Server. Die Herausforderung für Ghost-Referrer besteht darin, dass sie nicht mit Ihrer .htaccess-Datei blockiert werden können, da sie nicht physisch auf die Site zugreifen. Ghost-Spam wird normalerweise durch Filtern aus Google Analytics entfernt.

Crawler-Empfehlungs-Spam besucht Ihre Website physisch und crawlt Ihre Webseiten. Aufgrund der Crawling-Aktivitäten dieses Bots zeigt Ihr GA-Bericht, dass Sie eine Reihe von Besuchern hatten, die aus Domänen von Drittanbietern stammten, und diese viel Zeit mit der Interaktion mit Ihrer Website verbracht haben.

Crawler-Spam kann Ihre Website von Zeit zu Zeit vorübergehend besuchen. Infolge dieses Verhaltens sehen Sie unerklärliche Spitzen und Einbrüche in Ihren Verkehrsdaten. Diese Bots ignorieren die in Ihrer robots.txt-Datei festgelegten Regeln. Im Gegensatz zu Ghost-Spam können Sie Crawler jedoch entfernen, indem Sie sie in der .htaccess-Datei Ihrer Site blockieren, wodurch der Datenverkehr von bestimmten Domänen blockiert und verhindert wird, dass sie Ihre Site erreichen. Die Verwendung von Filtern kann auch dazu beitragen, Crawler-Spam aus Ihrer GA zu entfernen. Dies erfolgt durch Ausschließen der Verweisquellen, die Sie als Spam identifiziert haben.

Welche Idee steckt hinter Spam und wie wirkt sich das auf Ihre Website aus?

Es ist wichtig zu beachten, dass Spam an jede Website gesendet werden kann, da das Hauptziel von Verweisen darin besteht, jeden Webbenutzer zum Klicken zu verleiten. Das ist die ganze Idee hinter Spam. Machen Sie sich also keine Sorgen, dass sie Ihre Daten oder ähnliches stehlen könnten. Die meisten Überweiser sind erst nach dem Fahren des Verkehrs zu ihren Websites. Sie setzen auf die Neugier der Menschen und wissen, dass Sie geneigt sind, zu überprüfen, was in Ihrer GA erscheint. Jetzt wissen Sie, warum Sie in den Abschnitten "Verweise" und "Seitenaufrufe" Ihres GA-Berichts nicht auf eine unbekannte URL klicken sollten.

Der Haupteffekt von Spam auf Ihrer Website besteht darin, Ihre Daten zu verzerren oder die Richtigkeit der von Google Analytics bereitgestellten Informationen zu beeinträchtigen. Crawler-Spam wirkt sich nachteilig auf die Absprungrate Ihrer Website aus, da die Absprungrate der Bots immer 100% beträgt. Wenn Ihre GA Crawler-Spam enthält, bedeutet dies definitiv, dass Ihre Absprungrate erhöht wurde.

Es gibt berüchtigte Spam-Verweise, die schädlichen Code wie Viren senden. Dies ist ein weiterer Grund, um zu vermeiden, dass Sie in Google Analytics auf die URLs von Referrer-Spam klicken.

Selbst nachdem Sie Filter festgelegt und alles andere getan haben, um Referrer-Spam von Ihrer GA fernzuhalten, ist es wichtig, Ihre Daten regelmäßig zu überprüfen, um zu überprüfen, ob neue verdächtige Domains vorhanden sind. Wenn Sie solche finden, fügen Sie sie Ihren Filtern hinzu, und die GA-Berichte Ihrer Site werden genauer und nützlicher.